Interview mit unserem syrischen Kollegen Herrn Meho

Letzte Woche kamen wir mit unserem syrischen Praktikanten ins Gespräch. Der 26-jährige ist seit knapp 2 Jahren in Deutschland und absolviert momentan ein Praktikum bei der Stadt Heidenheim. Lesen Sie, was er zu erzählen hat!

Interview mit Herrn Meho

Wann bist Du nach Deutschland gekommen?

Im Dezember 2013 war das.

Warum und wie bist Du nach Deutschland gekommen?

Weil ich in der Armee war und das nicht mehr will. Ich bin zu Fuß und mit dem Schiff und manchmal mit Autos nach Deutschland gekommen.

Du sprichst sehr gut deutsch. Konntest Du schon Deutsch sprechen, bevor Du nach Deutschland gekommen bist?

Nein, ich habe hier alles gelernt. Dafür möchte ich mich bei Frau Traute Ela bedanken, weil sie mir die Sprache beigebracht hat.

Als Du in Deutschland angekommen bist, wie war das für Dich? Wo bist Du angekommen und wie ging es dann weiter?

Am Anfang war das ein bisschen schwer für mich. Ich war in Karlsruhe-Durlach in einem Wohnheim. Dort waren sehr viele Flüchtlinge, ca. 2.000 – 3.000. Dort habe ich Freunde getroffen. Wir haben uns seit 3 oder mehr Jahren nicht gesehen. Die waren auch in der Armee.

Wie lange warst Du in diesem Wohnheim in Karlsruhe?

Das waren 17 Tage. Dann habe ich einen Transfer mit einem Bus nach Heidenheim bekommen.

Wie ist es dazu gekommen?

Ich habe einen Asylantrag in Karlsruhe gestellt. Da hatte ich ein Informationsgespräch am 11. Dezember. Am 17. Dezember hatte ich den Transfer nach Heidenheim und am 19. Dezember musste ich nochmal mit dem Zug nach Karlsruhe zu einem 3-stündigen Gespräch. Dort haben sie mich gefragt, wieso ich nach Deutschland gekommen bin. Es war auch ein Übersetzer dabei.

Wo hast Du dann in Heidenheim gewohnt?

Mit dem Bus kam ich in die Walther-Wolf-Straße. Dort haben wir dann zu acht in einer 4-Zimmer-Wohnung gelebt mit einer Küche, einem Bad und einem kleinen Wohnzimmer. Ich versuchte immer, nicht dort zu sein. Ich hatte Sprachkurse am Vormittag und am Nachmittag war ich bei Frau Ela und habe mit ihr die Hausaufgaben vom Kurs gemacht und wiederholt. Mit ihr habe ich auch mal ein Picknick gemacht oder gemeinsam gekocht. Abends habe ich dann noch mit einem Freund Deutsch gelernt. Der ist jetzt aber in Köln.

Und jetzt wohnst Du aber nicht mehr in der Flüchtlingsunterkunft oder?

Nein, am 15. Dezember 2014 bin ich umgezogen in eine eigene Wohnung.

Und wie vertreibst Du Dir sonst die Zeit?

Jetzt arbeite ich 35 Stunden in der Woche.

Außerdem mache ich immer noch einen Deutschkurs. Ich mache das Buch „Schritte Plus 6“ fertig und fange mit einem Orientierungskurs an. Da sind im Dezember Prüfungen. B1 und die Orientierungsprüfung. Ich möchte gerne C1 erreichen. Am Wochenende besuche ich Freunde und Familien oder Frau Ela.

Momentan machst Du ein Praktikum bei „Ich für uns“. Wie gefällt es Dir hier?

Das ist meine beste Chance hier bei „Ich für uns“. Sprachlich werde ich täglich besser und ich hoffe dass ich in meiner Zukunft so eine Arbeit finde.

Hast Du Wünsche oder Pläne für die Zukunft?

Ich möchte gerne hier studieren, oder eine Ausbildung machen. In Syrien habe ich Abitur gemacht und 2 Jahre Philosophie studiert, aber leider habe ich den Abschluss nicht. In Deutschland wird dafür nur ein Realschulabschluss anerkannt.

Advertisements

Erweiterung Freundeskreis Asyl Stadt Heidenheim

asyl_logo_bildschirm

Am Donnerstag, 22. Oktober um 19h im Großen Saal im Haus der evangelischen Kirche, Bahnhofstr. 33, in Heidenheim findet der Startschuss zur Erweiterung des Freundeskreises Asyl Stadt Heidenheim statt. Alle Interessenten an einer ehrenamtlichen Mitarbeit sind herzlich eingeladen.

Nachdem der Freundeskreis Asyl Stadt Heidenheim auf einer Informationsveranstaltung der Stadt Heidenheim im Rathaus am 12.Oktober seine ehrenamtliche Arbeit vorgestellt hat, haben sich zahlreiche neue Interessenten gemeldet. Nun möchten die bereits Engagierten sie in ihre Arbeit mit Flüchtlingen einbeziehen. Vielfältig ist die Arbeit und ebenso vielfältig die Möglichkeiten, sich und seine Gaben und Fähigkeiten einzubringen.

Nach einem Einführungsvortrag über „Ehrenamtliche Begleitung von Asylbewerbern und Flüchtlingen“ sollen Arbeitsgruppen gebildet werden zu Themen wie Willkommen, Sprachhilfe, Caféarbeit oder berufliche Ausbildung und Beschäftigung.

Kontakt zum Freundeskreis Asyl Stadt Heidenheim: unter info-asyl-hdh@gmx.de

Wer sich im Vorfeld schon näher über die geplanten Einsatzbereiche (Arbeitsgruppen) informieren möchte, findet hier:

Außerdem finden Sie hier weitere Informationen über den Freundeskreis Asyl Stadt Heidenheim und die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit:

Ca. 300 Bürgerinnen und Bürger waren gestern anwesend!

50 zusätzliche Stühle, viele standen, lehnten sich an die Wände oder saßen auf der Treppe des Emil-Ortlieb-Saals im Heidenheimer Rathaus. Danke nochmals!

Die Bevölkerung reagiert mit großer Hilfsbereitschaft auf die jetzige Situation.

Anbei nochmals die Folien und Beiträge von gestern Abend.

Selbstdarstellung_Freundeskreis Asyl_2015-10-12_Stadt HDH

Infoveranstaltung Flüchtlingshilfe HDH

Zahlen, Daten, Fakten Landkreis Heidenheim

Fk Asyl Infoveranstaltung

Morgennebel-Hellenstein_olv_01