Integrationskonzept des Landkreises Heidenheim

In den vergangenen Monaten haben die Mitarbeiter der Landkreisverwaltung gemeinsam mit zahlreichen weiteren Akteuren aus der Flüchtlingsarbeit ein Integrationskonzept erstellt, das in der jüngsten Sitzung des Kreistags (17.07.2017) vorgestellt wurde.

Neben der Auseinandersetzung mit dem Integrationsbegriff wird in diesem Konzept unter anderem die Situation im Landkreis aufgezeigt. Im Mittelpunkt des Konzepts stehen die neun Handlungsfelder Sprache, Bildung, Arbeit, Wohnen, Soziales, Gesundheit, gesellschaftliche Teilhabe, Ehrenamt und interkulturelle Öffnung – für jedes Handlungsfeld werden nicht nur Beispiele für Integrationsprojekte aufgeführt, sondern es wurden auch Ziele und Entwicklungsmaßnahmen herausgearbeitet.

Mit eingeflossen sind in das Konzept die Ergebnisse des „Kommunalen Flüchtlingsdialogs“ – eine Beteiligungsveranstaltung, in welcher im Februar 2017 von rund 150 Teilnehmern aus der Flüchtlingsarbeit diskutiert wurde, wie Stolpersteine auf dem Weg zur Integration und somit auf dem Weg zu gesellschaftlicher Teilhabe beseitigt werden können.

Begleitet wurde die Erstellung des Konzeptes zudem durch die Mitglieder des im März 2017 gegründeten Netzwerkes Bildung und Integration, in welchem Vertreter des Bildungsbereichs, der Wohlfahrtsverbände, der Kommunen, der Arbeitsverwaltung, der Kammern und der Vereine ihre Erfahrungen auch weiterhin einbringen werden, um Entwicklungsmaßnahmen zu priorisieren, anzustoßen, zu beobachten und gegebenenfalls anzupassen.

Integrationskonzept Landkreis Heidenheim 2017

Advertisements