Kreisweiter Integrationskalender geplant

20180404 Informationsblatt für Integrationskalender

Es ist geplant, einen kreisweiten Integrationskalender zu erstellen, aus dem ersichtlich wird, was bei uns im Landkreis Heidenheim im Bereich Integration stattfindet.

In diesem Kalender sollen Sprechstunden, Cafés, Hilfsangebote, Fortbildungen, Themenabende, Nachhilfen, Gremiensitzungen, Projekte, Vorträge, offene Sportangebote etc. aufgeführt werden.

Ziel des Kalenders soll sein, dass Geflüchtete und Ehrenamtliche, aber auch Hauptamtliche auf einen Blick sehen können, was es wann und wo im Landkreis Heidenheim im Bereich Integration gibt und wie man daran teilnehmen kann. Auch zur Neugewinnung von Ehrenamtlichen kann und soll dieser Kalender durch Schaffung von Transparenz einen Beitrag leisten.

Für die Erstellung dieses Kalenders benötigen wir Ihre Mithilfe: Bitte senden Sie uns per E-Mail Ihre Termine, Öffnungszeitung, Projekte etc. mit Ansprechpartner (am besten das beigefügte Informationsblatt ausfüllen) an folgende Adresse: begegnung@landkreis-heidenheim.de 

Für Rückfragen erreichen Sie mich unter Telefon 07321-60967-64. Beste Grüße und vielen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung.

Stefan Linke, Integrationsbeauftragter des Landkreises Heidenheim

 

Montagssprechstunde des FK Asyl Heidenheim im IZH bis auf Weiteres ausgesetzt

Die ehrenamtliche Sprechstunde des Freundeskreises Asyl Heidenheim montags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr findet bis auf Weiteres nicht statt.

Die ehrenamtliche Sprechstunde des Freundeskreises Asyl Heidenheim donnerstags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr im „Raum Integration C003“ bleibt unverändert bestehen.

Der ehrenamtliche Sprachmittlerpool samstags 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr im „Raum Integration C003“ bleibt unverändert bestehen.

Neue Räumlichkeiten, neue Zeiten: Sprechstunde des FK Asyl Heidenheim jetzt im IZH

Die öffentlichen Sprechstunden des Freundeskreises Asyl Heidenheim finden ab sofort zwei mal wöchentlich im Integrationszentrum Heidenheim (IZH)  statt. Geflüchtete können sich in den Sprechstunden sowohl zu Schriftverkehr mit Ämtern und Behörden, als auch zu sonstigen Themen des privaten Lebensumfeldes wie z. B. Schulden oder Verträge kostenfrei von Ehrenamtlichen beraten lassen.

Montags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr ist Herr Dr. Wengefeld der Hauptansprechpartner.

Donnerstags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr ist Herr Oßwald der Hauptansprechpartner.

Die Genaue Adresse der öffentlichen Sprechstunde ist:

Integrationszentrum Heidenheim (IZH)
Gebäude C, Raum C003
Giengener Straße 149
89522 Heidenheim

Rollenwechsel mit Blick auf eine fremde Kultur, Workshop im BZME ein Erfolg

Über ein Jahr lang war das Begegnungszentrum Migration und Ehrenamt (BZME) in der entwidmeten Waldkirche in Heidenheim ein zentraler Ort für Integrations-veranstaltungen. Zur Realisierung und maßgeblichen Unterstützung des BZME trugen Fördermittel des Landes Baden-Württemberg aus dem Programm „Gemeinsam in Vielfalt – Lokale Bündnisse für Flüchtlingshilfe“ beim Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg bei. Das Projekt war auf die Dauer der Förderung ausgelegt, die Mitte Dezember ausgelaufen ist. Die Integrationsarbeit soll nun verstärkt zusammen mit Ehrenamtlichen und Trägen der freien Wohlfahrtspflege in den Städten und Gemeinden direkt vor Ort stattfinden.
Insgesamt fanden im BZME weit über 50 Veranstaltungen statt, davon etwa die Hälfte auf regelmäßiger Basis, von Workshops über Schulungen und Kurse bis zu speziellen Treffen für Mütter oder Kinder.

Stefan Linke (Integrationsbeauftragter) und Frank Neubert (Bildungskoordinator) organisierten als letzte Veranstaltung im BZME einen Workshop zum Thema „Normen & Werte, kulturelle Gepflogenheiten für Geflüchtete und Ehrenamtliche“, der von der Hanns-Voith-Stiftung gefördert worden war. Unter der Leitung von Brigitte Ilg, Leiterin Auslandsamt Duale Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim, und Joachim Oelkuch, Leiter Volkshochschule Heidenheim, wurden 23 Teilnehmer, davon neun Geflüchtete, in einem Rollenspiel in die Situation versetzt, sich in einer fremden Kultur mit anderen Normen und Werten ohne sprachliche Verständigung zu behaupten. So wurde ein gemeinsames Bewusstsein geschaffen sowohl für die aufnehmende deutsche Kultur, als auch die Wahrnehmung dafür geschärft, wie Geflüchtete diese empfinden. Darüber hinaus wurden in Gruppenarbeit Anregungen für die künftige Integrationsarbeit – etwa durch Vereine – entwickelt und Ideen für weitere Workshops gesammelt.

img_0539img_0544

Märchenabend im BZME am Dienstag, 21.11.2017 um 17:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr

Märchen der Welt. Eine Märchenstunde mit Carmen Stumpf und Kurt Wehrmeister (Akkordeon).

Ob es der kleine Jakob ist, der bei fremden Leuten leben muss, der Mann, der an seinem Glück vorbei rennt, oder der Musikant, der zu dem Drachen gehen muss… Märchen sind Erinnerung, sie sind Heimat, sie gehören zu uns. Das ist nicht nur in Deutschland so. Alle Völker haben ihre überlieferten Märchen. Bunt und vielgestaltig sind sie – so wie die Menschen, die sie hören und erzählen. Erzählerin ist Carmen Stumpf. Die Märchen werden durch Musik mit dem Akkordeon von Kurt Wehrmeister unterstützt.

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist zwar nicht erforderlich, erleichtert uns aber ungemein die Planung/Organisation: begegnung@landkreis-heidenheim.de

Weitere Einzelheiten finden Sie auf dem beigefügten Informationsblatt, dass Sie herunterladen, weiterleiten, ausdrucken und weitergeben können, wie es Ihnen beliebt: 20171115 Information Märchenabend

Bei Fragen: Stefan Linke, Integrationsbeauftragter des Landkreises Heidenheim, Telefon 07321-60967-64

 

Mit dem Familienmobil zur Kinderparty im Begegnungszentrum

Das Begegnungszentrum Migration und Ehrenamt in der ehemaligen Waldkirche in Heidenheim wurde vor wenigen Tagen zur Partyzone: Wie schon mehrfach geschehen, wurden die Räumlichkeiten für Kindergeburtstage zur Verfügung gestellt; finanziert über Spendengelder des Rotary Clubs Aalen-Heidenheim und organisiert vom Haus der Familie in Heidenheim. „Uns ist es wichtig, den Kindern Raum zu bieten, um Freunde einzuladen, miteinander auch außerhalb der Schule in Kontakt zu kommen und Freundschaften zu schließen und zu vertiefen. In den Gemeinschaftsunterkünften sind solche Treffen ja schon allein aufgrund des Platzes schwierig“, so Stefan Linke, Integrationsbeauftragter des Landkreises Heidenheim. Wie er betont, soll dieses Angebot dezentral fortgeführt werden. Heute wie künftig gehört zu den integrativen Veranstaltungen ein Fahrdienst für die Kinder aus den verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften. Hier kommt das Familienmobil des Regionalen Bündnisses für Familie Ostwürttemberg e. V. zum Einsatz, das den Landkreisen Heidenheim und Ostalbkreis schon seit vergangenem Jahr zur Verfügung steht. „Wir sind sehr froh, dass wir auf dieses Fahrzeug zurückgreifen können“, so Linke. Und das natürlich nicht nur für Kindergeburtstage im Begegnungszentrum, sondern auch bei verschiedenen anderen Einsatzmöglichkeiten, seien es Schulanmeldungen, Umverlegungen oder – neben vielem mehr – sozialpädagogische Beratungen von Familien. „Ich freue mich, dass das Familienmobil so mit Leben gefüllt wird“, meinte der Vorsitzende des Regionalen Bündnisses für Familie Hansjürgen Meinhardt, der zu dieser Geburtstagsparty eingeladen war, beim Anblick der strahlenden Kinder.

Arbeitskreis „Berufliche Ausbildung und Arbeit“ erarbeitet Liste mit Ansprechpartnern und Zuständigkeiten

Der Arbeitskreis „Berufliche Ausbildung und Arbeit“ unter der Leitung von Herrn Dr. Konrad Roth hat eine Hilfestellung für Ehrenamtliche erarbeitet, welche im Bereich der Flüchtlingshilfe in den Bereichen Ausbildung, Berufswahl, und Arbeit tätig sind.

Es handelt sich um eine Liste mit Ansprechpartnern und Zuständigkeiten aus diesem Bereich und kann hier heruntergeladen werden: Ansprechpartner Integration Bereich Arbeit Landkreis Heidenheim